Newsletter 02/2021

          +++ NEUIGKEITEN +++

                                 Rheinau, 12. April 2021

Liebe Stifter*innen, liebe Freunde*innen,

liebe Mitglieder des Stiftungsrates, liebe Mitglieder des Vorstandes,

Sie /Ihr  erhalten(t) heute einen weiteren Newsletter.

„Die Stiftung ist das, was wir daraus machen!“
Das war in 2021 wieder nicht so ganz einfach. Die Pandemie und die damit einhergehenden Kontaktverbote haben unsere Aktivitäten auch dieses Jahr doch sehr stark begrenzt.

Was war inzwischen?   

  • Natürlich kommunizieren wir über E-Mails, aber dies ist kein Ersatz für einen persönlichen Austausch. Nach über einem Jahr „Abstinenz“ hatten wir angedacht, Ende März eine Vorstandssitzung durchzuführen, mussten dies aber dann wegen der Entwicklung der Pandemie doch fallen lassen. Dann halt weiter mit E-Mail und Telefon!
  • Die Stiftung ist verpflichtet, der Stiftungsaufsicht beim Regierungspräsidium im ersten Halbjahr jeweils über das abgelaufene Jahr zu berichten.
    Letzte Woche haben wir die Bilanz per 31.12.2020, den Nachweis des Vermögens und die erweiterte „Gewinn- und Verlustrechnung“ mit Nachweis der Aktivitäten zur Erfüllung des satzungsmäßigen Stiftungszweckes vorgelegt. Die Revisoren sind aktuell dabei, den Jahresabschluss zu prüfen.

    Nachdem wir das „Resumée 2019“ an alle Stifter und Freunde verteilt hatten und die Gremien im ganz normalen Rhythmus noch legitimiert waren, fehlt lediglich die Entlastung für den Vorstand durch die Stifterversammlung. Auch ohne Inanspruchnahme der speziellen gesetzlichen Regeln in Zeiten der Pandemie sind wir formal noch ganz ordentlich unterwegs.
  • Wir haben die Stiftungsaufsicht auch informiert, dass wir für das Geschäftsjahr 2020 mit den eingeschränkten Aktivitäten keine eigenen Jahresbericht „Resumée 2020“ drucken. Die Aktivitäten sollen dann in die etwas umfangreichere Jubiläumsausgabe in 2022 einfließen.
  • Unsere Stiftung wurde am 12.12.2012 gegründet. Der Vorstand macht sich aktuell Gedanken darüber, wie wir unser 10-jähriges Bestehen feiern werden. In diesem Zusammenhang denken wir auch darüber nach, wie wir die Stiftung in der Rheinauer Gesellschaft noch breiter und fester etablieren können.
    Über diese Themen nehmen wir gerne auch Ihre Ideen entgegen!
  • Werbebriefe im 1. Quartal mit dem „Resumée 2019“ an 32 Rheinauer Unternehmen laden ein, sich an unserer Stiftungswelt entweder als Stifter, als Freund oder als  Spender oder einfach auch durch zeitliches Engagement zu beteiligen. Aktuell verfolgen wir die Kontakte mit persönlichen Gesprächen.
  • Die Realisierung der Insekten-Hotels nimmt Fahrt auf. Das Anne-Frank-Gymnasium meldet heute, das die Schüler das Insekten-Hotel in Bische fertiggestellt haben. Die Realschule Freistett berichtet von einem erfreulichen Projektstand und wartet auf die weiterführende Arbeiten ab Präsenzunterricht nächste Woche. Auch aus Honau kommen gute Nachrichten, so dass wir uns bereits heute auf die Einweihung der ersten Insekten-Hotels freuen.
  • Der Vorsitzende des DRK-Freistett Andreas Hamm bedankt sich für 1.000 EUR zum Kauf des Defribrillator-Übungsgerätes, das in diesen Tagen ausgeliefert werden soll.
  • Der Fernunterricht und die fehlenden menschlichen Begegnungen stellen Schüler, Lehrer und Eltern vor große Herausforderungen. Um den negativen Entwicklungen der Pandemie etwas Positives entgegenzusetzen hat die Albert-Schweitzer-Schule in Kehl auf ein Projekt in der Vergangenheit aufgesetzt: Das große Preisausschreiben für Kinder der Klassen 1-7. Die Autoren von „Das Buch der bunten Federn“ rufen zum Mitmachen auf: Was können wir tun für (1) reines Wasser, für (2) saubere Luft, Pflanzen und Naturschutz, (3) für guten Umgang mit Tieren und für (4) ein freundliches Miteinander? Dieses Aktion unterstützen wir in einer Gemeinschaftsaktion mit den Stiftungen aus Kehl und Willstätt mit 300 EUR.
  • Die Kommunale Kriminal Prävention (KKP) ist eine Arbeitskreis der Ordnungsämter der Gemeinden, der Polizei, des Jugendrichters, des Jugendamtes, Sozialpädagogen des Kreises, des Vereins ‚Courage -Sicherheit Fördern e.V.‘ u. a. Sie agieren im Hanauerland erfolgreich im Interesse der Vermeidung von Kriminalität. Gerade für die Jugendlichen wurden an den Schulen zahlreiche erfolgreiche Projekte durchgeführt, zuletzt über Cyber-Kriminalität und Spielsucht. Das Polizeirevier und der DRK-Kreisverband haben dafür zwei Stellen eingerichtet, die diese Arbeit mit Ehrenamtlichen organisieren. Nachdem der DRK-Kreisverband kurzfristig die Stelle nicht mehr finanzieren konnte, brauchte es eine unbürokratische Übergangslösung, um diese erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können. Courage…‘, und die Stiftungen Kehl, Willstätt und Rheinau haben einmalig 13.000 EUR bereitgestellt. 2.000 EUR kommen von unserer Stiftung.

    Die Stelle wurde inzwischen von der Stadt Kehl eingerichtet.
  • Es macht immer noch keinen Sinn, für 2021 konkrete Termine zu vereinbaren. Wir fahren auf Sicht und werden dann gegebenenfalls kurzfristig reagieren

Lasst uns, unbeeindruckt von irgendwelchen Steinen, die da eventuell auf unserem Weg liegen, unsere Ziele konsequent verfolgen.

Der Erfolg kommt dann von ganz allein!   …  und bleiben Sie vor allem gesund!

Es grüßt freundlich

BÜRGERSTIFTUNG RHEINAU

Siegfried Koch, Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.